Blasen ist schlimmer als körperverletzen

Ich zitiere wörtlich aus einer Anklageschrift der Staatsanwaltschaft Göttingen:

„In der Nacht vom 31.12.2011 auf den 01.01.2012 überließ der Angeschuldigte der minderjährigen Zeugin … eine geringe Menge Marihuana zum unmittelbaren Verbrauch, indem er einen Joint verkehrtherum in den Mund genommen und ihr den Rauch in starkem Luftdruck zum Inhalieren ins Gesicht geblasen hat, wobei ihm bewusst war, dass die Zeugin … zur Tatzeit minderjährig war.“

Dies, so die Staatsanwaltschaft, stelle ein Verbrechen dar, § 29a Abs. 1 Nr. 1 BtMG, Strafrahmen 1 – 15 Jahre.

Also, wer an seinem 21. Geburtstag seiner 17jährigen Freundin gegen deren Willen ein Messer ins Bein rammt, bekommt dafür ab 6 Monate (§ 224 Abs. 1 Nr. 2 StGB). Wer an seinem 21. Geburtstag seiner 17jährigen Freundin mit deren Einverständnis Rauch ins Gesicht pustet, geht dafür 1 Jahr ins Gefängnis.

Das ist so absurd, mir fehlen die Worte…

P.S. Das Landgericht hatte dann doch ein Einsehen und hat wenigstens einen minderschweren Fall angenommen und eine Einzelstrafe von 6 Monaten fürs Pusten verhängt.

One thought on “Blasen ist schlimmer als körperverletzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.